Zeitkritische Gedichte: Egozentrik

Rücksichtslos Der Eifer hier nach Ruhm und Geldsowie Besitz von schönen Frauenliess in dieser bösen Weltmanch treues Herz erschauern. Rücksichtslos zum eignen Vorteilfiel man über jene her,die nach dem eignen Urteilwaren ohne Gegenwehr. Im Mittelalter tobten Fehden,als des Kaisers Macht zerfiel,auf dem Lande wie in Städten.Besitztum war das Ziel! Auch heute in der Volksregierungbleibt das …

Zeitkritische Gedichte: Egozentrik Weiterlesen »

Dank und Bitte: Egozentrik

Rücksichtslos Der Eifer hier nach Ruhm und Geldsowie Besitz von schönen Frauenliess in dieser bösen Weltmanch treues Herz erschauern. Rücksichtslos zum eignen Vorteilfiel man über jene her,die nach dem eignen Urteilwaren ohne Gegenwehr. Im Mittelalter tobten Fehden,als des Kaisers Macht zerfiel,auf dem Lande wie in Städten.Besitztum war das Ziel! Auch heute in der Volksregierungbleibt das …

Dank und Bitte: Egozentrik Weiterlesen »

Freiheitsgedichte: Ersehnte Freiheit

Freiheit durch Glauben Wir sehnen uns nach Ruh und Liebe,nach Freude und Geborgenheit,im hektisch frostigen Getriebedieser gottverlassnen Zeit. Dir läßt die Unrast dieser Tagefür jene Ziele keine Zeit.Drum sah die Welt, Dich armen Sklaven,dem sichren Untergang geweiht. Nicht Freizeit wird Dir Freiheit bringen,geschweige Macht und Gut der Welt.Es gilt die Geisterwelt bezwingen,die Dich in ihren …

Freiheitsgedichte: Ersehnte Freiheit Weiterlesen »

Gottes Wunderkraft: Verlangen nach Hilfe

Ein Zeichen von Dir! Herr ich brauche Deine Liebedurch einen stillen Wink!Ach, wo ich wohl bliebe,wenn ich diesen nicht mehr find. Wenn auch nur ein kleines Wundermeine Seele erfährt,dann ginge doch nicht unter,was meine Hoffnung nährt. Befriedigung will ich nicht findenin der Lust der Welt,damit die allergrößte Sündemich nicht hier unten hält. Getrieben will ich …

Gottes Wunderkraft: Verlangen nach Hilfe Weiterlesen »

Freiheitsgedichte: Gottes Schutz

Geborgenheit Ich fühle mich geborgendurch seinen Flammenschildund brauche nicht zu sorgenum des Bösen Grauenbild. Seiner List bin ich enthoben,seinen Lügen steh ich stand,als sein Netz mich hat umwoben,Jesu Güte mich entband. Alles, was ich jetzt erhalte,beziehe ich aus Gottes Hand,damit der Treue jetzt verwalte,was mein Herz für ihn empfand. Gottes Wege Seine Wege kann ich …

Freiheitsgedichte: Gottes Schutz Weiterlesen »

Gottes Wunderkraft: Der Baum

Wildholz Brachtest mich zum Schweigen,als ich wohlgemuttanzte meinen Reigen,wie es jeder tut. Was hat Dich dazu bewogen,mich so hart zu schlagen,als hätt‘ ich Dich betrogenin meinen Lebenstagen? Ach, wäe ich nie geborenin diese dunkle Welt,dann wäre ich nicht erkorenzum Baume, den man fällt! Nun bin ich hingeschlagenund komme nicht mehr hochund kann auch nicht mehr …

Gottes Wunderkraft: Der Baum Weiterlesen »