Liebe: Hilfe für die Armen im Lobpreis der Maria

Raffaels Sixtinische Madonna

Einleitung

Im ersten Kapitel des biblischen Lukasevangelium finden wir den sog Lobpreis der Maria, der Mutter Jesu. Diese junge Frau, welche aller Wahrscheinlichkeit nach keine besondere Schulbildung genossen hatte, findet eine geschichtliche Weisheit, welche seit Bestehen der menschlichen Kulturen bis in die Gegenwart ihre Gültigkeit bewahrt hat. Wir Christen glauben, dass der Heilige Geist auf der Maria ruhte, ihre Jungfrauengeburt ermöglichte und auch ihr diese Erkenntniss vermittelte, welche die u.a. auch die Weltreiche betrifft. – Ungeheuerlich, mögen nun einige Leser denken oder sogar ausrufen! Trotzdem lesen Sie bitte weiter und bedenken Sie dabei, dass diese junge Frau ungebildet war. Ihr selbst war der Lauf der Geschichte nicht durch Menschen gelehrt worden, trotzdem beschreibt sie in ihrem sog Lobpreis eine der bedeutensten Fakten der Weltgeschichte in nur zwei Sätzen. Sie finden diese im Lukasevangelium in den Versen 52 und 53 des ersten Kapitels. In Lk 1,52+53 lesen wir: „52 Er stößt die Mächtigen von ihren Thronen und erhöht die Niedrigen. 53 Hungrige sättigt er mit Gütern, und Reiche schickt er leer fort.“

Die ersten bekannten Reiche unseres Kontinents

Sehen wir uns die Reiche dieser Erde einmal an. Die ersten enstanden aus Stadtstaaten in Urstromtälern. Im eurasischen Gebiet waren diese die Städte Akkat, Babylon, Ninive und Ur im Euphratgebiet und im Nildelta die Städte der Pharaonen. Aus ihnen entstanden Flächenstaaten. Sargon von Akkat z.B. soll den erste größeren Flächemnstaat geschaffen haben, dann folgte das assyrische Reich, das Babylonische Reich, das Reich der Meder und Perser, das Reich der Griechen und schließlich das Imperium Romanum.

Diese Staaten heute

Die Reiche des Urstromtales zw Euphrat und Tigris haben nur Ruinen hinterlassen. Heute nennt man das Gebiet, in dem sie sich befanden, den Irak. Dort herrschen die Taliban zusammen mit einer schwachen demokratischen Regierung in Kabul, der Hauptstadt des Landes. Das Land, welches einst ein Paradies darstellte, ist verödet und gleicht heute einer Wüste. Das einst so mächtige Persien bezeichnen wir heute als Iran. Seine Situation ist nicht viel besser als die des Irak. Das durch Alexander dem Großen gegründete Weltreich der Griechen erstrechte sich von Ägypten bis Indien. Es löste sich auf. Dem Römischen Imperium erging es nicht besser und dem daraus hervorgegangene Heilige römische Reich deutscher Nationen ebenfalls nicht! – Diese Staaten wurden erniedrigt, gemäß der Proklamation der Maria.

Das mächtigste Reich heute

Mit den vereinigten Staaten von Nordamerika, den USA, möchte kein anderes Land Krieg führen. Das beste GPS, die besten Server und die effektiefsten Waffensysteme nennt es sein eigen. Es steht der Nato vor und leitet damit die größte und stärkste militärische Macht auf dieser Erde. Man bedenke: Vor 1776 war dieses Land noch eine englische Kolonie! Der ehemals „niedrige“ Staat im Norden Amerikas wurde also zur Weltmacht erhöht, gemäß der Proklamation der Maria. (09.07.20220 Kk)

Kommentar verfassen