Gedichte der Stille

Gedichte der Stille: Friede

Ersehnter Friede Wir sehnen uns nach Ruh und Friede,nach Freude und Geborgenheitim hektisch frostigem Getriebedieser gottverlassnen Zeit. Dir läßt die Unrast dieser Tagefür höh’re Ziele keine Zeit.Darum siehst Du Dich als Sklavedem sicheren Untergang geweiht. Nicht Freizeit wird Dir Ruhe bringen,geschweige Macht und Gut der Welt.Du mußt die Geisterwelt bezwingen,die Dich in ihren Fesseln hält. …

Gedichte der Stille: Friede Weiterlesen »

Gedichte der Stille: Der Gott der Geborgenheit

Stille in Gott Konnte Stille nicht ertragen,mußte rasen, immer fragen,von einem Fest zum andernfahren, laufen oder wandern. Doch bleib im Alter stets bei mir!Auch ich will bleiben stets bei Dir!In deinem Schoße will ich ruhenund absolut nun gar nichts tun! Selbst wenn ich fleißig schaffe,dabei die Kraft zusammen raffe,so sei mir wohl in dieser Zeitder …

Gedichte der Stille: Der Gott der Geborgenheit Weiterlesen »

Gedichte der Stille: Wege zur Geborgenheit

Bekenntnis Herr,bei Dir lass mich verweilen,nachdem ich kehrte bei Dir ein.Nichts soll mich von Dir vertreiben.Immer will ich bei Dir sein. Wenn die Hast der Welt mich treibt,gib mir die Kraft der Stille,damit Dein heiliger Willemir nicht verborgen bleibt. Für die Deinen und für Dich,da lass mich bitte streiten.Dabei soll Dein Wort mich leiten– jetzt, …

Gedichte der Stille: Wege zur Geborgenheit Weiterlesen »