Gedichte: Mittelalterliche Balladen

Im deutschen Ostfranken gab es im frühen Mittelalter noch keine allgemeinverbindliche Rechtsordnung. Erst 1495 führte Kaiser Maximilian das Reichskammer-Gericht ein, vor dem jeder Rechtsstreit zwischen Chur-Fürsten, Fürsten und Stände und alle Reichsangehörigen geschlichtet werden sollte. Bis dahin galt mehr oder weniger das Recht des Stärkeren. Allerdings gab es ungeschriebene Gesetze. So z.B. erwartete man von …

Gedichte: Mittelalterliche Balladen Weiterlesen »

Geschichten: Schule hin und zurück

Die häusliche Erziehung Die erste Schule für einen Menschen ist das Elternhaus. Es stellt die erste Erziehungseinrichtung dar! Dorthin kehrte er abends ein – oder entflieht:Ein kleiner Junge im Vorschulalter, der von einer 12 Jahre älteren, ordnungsbesessenen Schwester und einer strengen Mutter erzogen wird, hat es nicht leicht. Kommt er mit dreckigen Holzschuhen ins Zimmer, …

Geschichten: Schule hin und zurück Weiterlesen »

Gedichte: Wege zur Geborgenheit

Jeder Mensch wünscht sich Schutz und Geborgenheit in Zeiten der Not. Wir erleben gerade jetzt in der Coronakrise diese Not. Ja es gibt ärztliche Hilfe durch Intensivstationen und Spritzen. Doch alles ist neu, und wer weiß, ob es helfen wird. Da hilft mir der Glaube weiter, dass der Schöpfergott alles im Griff hat, was andere …

Gedichte: Wege zur Geborgenheit Weiterlesen »

Gedichte: Schicksal und Hoffnung

Enttäuschungen und Unsicherheiten gehören zum Leben. Einige Menschen gewöhnen sich schließlich an diese Defizite. Doch mit der Unsicherheit muss man nicht leben. Zumindest in den letzten Lebensjahren dürfen wir gewiss sein, dass Gottes starker Arm uns hält. Dann erfassen wir auch den Sinn unseres Daseins und ergeben uns in unser Schicksal, weil wir Glauben: Gott …

Gedichte: Schicksal und Hoffnung Weiterlesen »

Gedichte: Ersehnte Freiheit

Wir alle wünschen, frei entscheiden zu können. Viele haben deswegen schon ihr Heimatland verlassen. Doch dann ergeben sich oft neue Schwierigkeiten, die den Himmel der Hoffnungen verrübergehend verdunkeln. Wer in jedem Lande seine innere Freiheit erhalten möchte, dem empfehle ich die Freiheit, welche wir durch den Glauben an Gottes sichere Führung empfangen. Jesus Christus hat …

Gedichte: Ersehnte Freiheit Weiterlesen »

Gedichte: Verlangen nach Hilfe

Mitunter fühlen sich auch gläubige Christen verlassen. Doch trotz aller Hindernisse lässt sich die Hilfe finden. Selbst der schlimmste Sünder findet bei seinem Schöpfer Erbarmen, wenn er seine Verfehlungen bekennt und bereut.Nach groben Fehltritten mag es sein, dass er lange warten muss, bis er wieder die Nähe seines Schöpfers spüren kann: Ein Zeichen von Dir! …

Gedichte: Verlangen nach Hilfe Weiterlesen »

Gedichte: Gottes Schutz

Wir schätzen alle die Möglichkeit der freien Berufswahl, der Wahl des Ortes, an dem wir leben wollen und „last but not least“ der freien Wahl des Partners, mit dem wir unser Leben teilen möchten. Wenn ein Menschen erwachsen geworden ist, dann lässt er sich nicht gerne in diesen Angelegenheiten durch andere Personen manipulieren. Dennoch könnten …

Gedichte: Gottes Schutz Weiterlesen »

Scroll to Top