Marienkirche in Wallenbrück

Die Ortschaft Wallenbrück gehört zur Stadt Spenge und liegt im ostwestfälischen Kreis Herford. Sie ist ein Grenzort, ehedem zwischen der Grafschaft Ravensberg und dem Bistum Osnabrück, heute zwischen Niedersachsen und NRW. Grenzflüsschen ist früher wie heute die Warmenau, welche direkt an der Kirche vorbeifließt. Man nimmt an, dass dieses Gotteshaus ehemals die Eigenkirche des Gutes „Wallenbrück“ gewesen ist. Man findet in dieser Kirche ein in Stein gemeißeltes Profil eines kleinen Jungen und daneben eine lateinische Inschrift, welche Kürzel verwendet. Prof. Rüthing der Uni Bielefeld deutet diese Inschrift folgendermaßen:„Im Jahre des Herrn 1060 starb hier Gerhard, ein Friese, (Sohn) des Pisenius im Alter von 12 Jahren und wird hier für den Stifter dieser Kirche gehalten“.

Demnach könnte das Ehepaar Pisenius und Demod, die das Gut Wallenbrück bewirtschaftet haben, Gerhards Eltern gewesen sein. An der Südwand der Kirche findet man allerdings eine Inschrift, welche den Stifter Gerhard als ERWACHSENEN bezeichnet, der mit 41 Jahren verstorben sei. In der heutigen Forschung geht man allerdings davon aus, dass Gerhards Mutter Demod für ihren frühe verstorbenen Sohn Gerhard diese Kirche gestiftet hat.
Eine weitere Urkunde besagt: „Im Jahre 1096 schenkt Demod ihre Eigenkirche dem Bischof Wido von Osnabrück.“ Solch eine Schenkung nennt man PREKARIE. Eigentlich ist es gar keine Schenkung sondern ein Vertrag. Demod überlässt dem Bischof ihre Kirche gegen eine jährliche Rente. Die Marienkirche in Wallenbrück wird bald noch eine weitere Besonderheit aufweisen können:
Eine Kirche mit zwei Orgeln.

Studierende der Hochschule für Kirchenmusik in Herford sollen demnächst an der historischen Orgel in Wallenbrück unterrichtet werden. Sie können dort den Klang einer gleich-schwebend gestimmten modernen Orgel mit einer mitteltönig gestimmten Barockorgel vergleichen. Von der letztere sieht man unten links nur den Aufsatz.
Die dazugehörige Orgal aus dem 15.Jahrhundert wird momentan restauriert. Rechts daneben ist die moderne Orgel abgebildet.

Kommentar verfassen