Gottes Wunderkraft: Der Baum

Wenn wir uns aufgrund von Enttäuschung, Krankheit oder Alter zerschlagen fühlen, dann brauchen wir uns nicht als unbrauchbar anzusehen. So wie der Tischler aus dem Holz der Bäume etwas zum allgemeinen Gebrauch herstellen kann, so vermag Gott aus einem niedergeschlagenen Menschen ein wertvolles Werzeug seines Willens schaffen. Der christliche Glaube richtet seelisch wie auch körperlich versehrte Menschen wieder auf. Sie dürfen im Glauben Wunder erwarten.

Wildholz

Brachtest mich zum Schweigen,
nachdem ich wohlgemut
tanzte meinen Reigen,
wie es jeder tut.

Was hat Dich dazu bewogen,
mich so hart zu schlagen,
als hätt‘ ich Dich betrogen
in meinen Lebenstagen?

Wäre ich doch nie geboren
in diese dunkle, arge Welt,
so wäre ich auch nicht erkoren
zum Baume, den man fällt!

Nun bin ich hingeschlagen
und komme nicht mehr hoch
und kann auch nicht mehr sagen,
was mich so sehr betrog.
Kk

Nutzholz

Ich weiß, dass Du nicht liegen lässt,
was Du zuvor, Herr, hast gefällt.
Darum, Herr, erhoff ich fest
einen Platz in Deiner Welt!

Hebe mich wieder auf,
dort wo ich kraftlos fiel,
dann beginne ich den Lauf
für Dein gesetztes Ziel!

Vielleicht machst Du aus mir
etwas zum nützlichen Gebrauch:
ein Haus, Stühle, vielleicht ein Tier,
doch kleine Löffel tun es auch!

Gebe mir dazu Geduld,
damit ich’s kann ertragen,
denn trotz aller Deiner Huld
musst Du mich formend schlagen!

18.04.00 Kk

Heilung

Ich sehe Dich nicht,
Ich höre Dich nicht,
doch nehme ich wahr
Deine Gegenwart.

Der Sturm ist vorrüber,
der meine Seele durchfuhr.
Die Verletzungen hast Du geheilt,
deren Schmerz zuvor ich fühlte.

Der Kampf ist zuende
durch die Segnung des Heils,
das schützend und heilend
sich meiner erbarmte.

27.11.2020 Kk

Kommentar verfassen