Hoffnung: Der Griff nach den Sternen

Der Prophet Obadja

Obadja 1: 2 Siehe, ich habe dich gering gemacht und sehr verachtet unter den Völkern. 3 Der Hochmut deines Herzens hat dich betrogen, weil du in den Felsenklüften wohnst, in deiner erhabenen Höhe, und sprichst in deinem Herzen: Wer will mich zu Boden stoßen? 4 Wenn du auch in die Höhe führtest wie ein Adler und machtest dein Nest zwischen den Sternen, dennoch will ich dich von dort herunterstürzen, spricht der HERR.

Die Rede des Propheten wendet sich gegen die Edomiter, deren Hauptstadt “Petra“ in den Felsen geschlagen war und für die damalige Zeit als uneinnehmbar galt. Es war auf ihre vielen Verbündeten stolz wie auf ihre Lage, hoch oben in den Bergen. Der Prophet sagt jedoch voraus, dass die Verbündeten die stolzen Edomiter verlassen werden.

Welche Bedeutung hat die prophetische Aussage heute

Würden wir argumentieren: „Das wurde doch früher vor mehr als 2000 Jahren geschrieben und zwar für eine Kultur, die uns fremd und überholt erscheint“. – Doch im Buche des Obadja liest man einen direkten Hinweis auf die Zukunft und zwar im Verse 4: „Wenn du auch in die Höhe führen würdest wie ein Adler und machtest dein Nest zwischen den Sternen, dennoch will ich dich von dort herunterstürzen, spricht der HERR.“Die Absichten der meisten Menschen sind heute wie damals dieselben geblieben. Sie wollen hoch hinaus. Damals stiegen sie auf die Berge, heute fliegen sie ins All. Die Erde reicht ihnen nicht mehr. Solange die Flüge der Raketen dazu dienen, Beobachtungssonden ins All zu senden, um das grandiose Werk Gottes den Menschen nahezubringen, scheint mir die Raumfahrt noch sinnvoll. Aber wenn angekündigt wird, man wolle den Mars bevölkern, dann hat man den Hochmut der damaligen Edomiter bei weitem übertroffen. Nach der Vorstellung des Altertums wäre das schon ein „Nest zwischen den Sternen“. Solch größenwahnsinnige Hirngespinste, die angesichts der Coronakrise geäußert werden, würden den Schöpfer auch heute noch dazu bewegen, in absehbarer Zeit diese Nester vom Himmel zu holen. Mit unserem irdischen Körper im All wohnen zu können, das ist eine trügerische Hoffnung! 4.8.20 Kk

Kommentar verfassen