Schnee und Eis

Zur Startseite

Scheeschmuck

Schnee legt über Wald und Feld
sein seidenweiches Tuch.
So wunderbar kein Mensch der Welt
sich einzukleiden sucht.

Ehedem so kahl, tragen jetzt die Bäume
Kronen aus kristallnem Glas
und die Zweige zeigen Säume,
wie ein König sie besaß.

Über Wege beugen sich
Girlanden weiß wie Schleier
und im Tal verbergen sich
die Fische tief im Weiher.

Die andern Tiere halten sich
im Unterholz verborgen;
denn dort erkennt man nicht
ihr weißes Kleid des Norden.

Was ehedem so traurig war,
erwacht zu neuem Leben,
weil alles wird so hell und klar,
als habe Gott es neu gegeben!

19.12.2005 Kk

Winternacht

Das Mondlicht bahnt sich seinen Weg
durch die lichten Kronen
hinunter bis zum faulen Steg,
wo die Füchse wohnen.

Gespenstisch leuchten dort die Blätter,
die der Winter übrig ließ,
sie trotzten jedem Wetter
auch dem Wind , der eisig blies.

Ein Hirsch noch in der Ferne röhrt
und Eber lassen Holz noch knacken,
dann niemand mehr die Ruhe stört,
die Furcht will mich jetzt packen.

Es breitet sich die Stille aus
bis zu des Flusses Hafen.
Endlich geh auch ich nach Haus,
weil alle Tiere schlafen.

29.11.2004 Kk

Winterfreuden

Trostlos ist das Jahr geworden
ohne Sonnenschein.
Doch Vögel aus dem kalten Norden
fliegen bei uns ein.

Es leuchtet dort buntes Gefieder
in den kahlen Bäumen.
Auch wenn verstummt sind ihre Lieder,
so lassen sie uns träumen.

Hier sitz ich nun und starr sie an,
wenn sie so lustig springen.
Ich nehme meine Klampfe dann
und fange an zu singen!

04.01.2007 Kk

Schneeschmelze

Auf des nahen Berges Gipfel
schmilzt jetzt aus der Bäume Wipfel
der feuchte, kalte, weiße Schnee
hinab bis in den blauen See.

Bergeshänge, schneebedeckt,
sind von der Sonne freigeleckt.
Eiszapfen tropfen vom Gestein
in Wald und Feld und Bach hinein.

Die Sonnenstrahlen haben jetzt
all das zerstört, was aufgebaut
der Winter, der nun schwer verletzt
sein ganzes Werk sieht aufgetaut.

04.03.2006 Kk

Neige au bord de la route

Les arbres couverts avec de neige aux branches,
Qui sont au bord de la route,
Habillée comme des anges,
Qui protègent des voyageurs toutes.

Bien que au dessous de moi glissent mes pneus
Donc je reste dans la course sur la route
Parce qu’avec l'aide de mon cher Dieu
Je gagnerai la course et des toutes.

17.01.16 Kk