Bitten an den Herrn

Zur Startseite

Bitte um Gaben

Lass' mich, Herr, gehorsam sein
Deinem Geist und Deinem Wort,
damit ich nicht durch Heuchelschein
reiß' die Menschen von Dir fort.

Gib mir die Vollmacht einer Seele,
die Dir treu ergeben ist,
damit mir keine Gabe fehle,
die ich brauche hier als Christ.

Oh, fülle, Herr, doch meine Hände
und den Mund mit Deiner Kraft,
damit dann stürzen alle Wände,
durch die der Teufel Trennung schafft.

Wo ich wirke, wo ich rede,
erwecke Du den Glaubensmut.
Wo ich kämpfe, wo ich bete,
da mache Du den Schaden gut!

Lasse Du des Jenseits Lichter
strahlen in dies Jammertal,
damit der Menschen froh Gesichter
leuchten wie der Sonne Strahl!

Kk 19.11.07

Bitte um Führung

Herr komm, ich brauche Dich!
Nimm meine beiden Hände
und führe mich,
über die Zeitenwende,
bis zum Lebensende
verlass mich nicht!

Öffne mir das Ohr
in der letzten Stunde.
Dem Engelchor
aus der heiligen Runde,
für die frohe Stunde,
dem stehe vor.

In die neue Welt
leite mich hinein
als deinen Sohn.
Im hellen Glorienschein
lass mich bei Dir sein
vor Deinem Thron!

22.10.2009 Kk

Bitte um Geduld

In den Stunden meiner Schwäche
bat ich, Herr, um Deine Gnade,
damit der Böse sich nicht räche
und verwische Deine Pfade,
die du mir ins Herz geschrieben,
damit ich ihnen folgen kann.
Ohne Dich wär nichts geblieben,
ohne Dich fang ich nichts an!

Lass mich nicht zu frühe starten
sondern warten im Gebet,
damit Du mich dann kannst beraten,
Wenn mir Dein Plan vor Augen steht.
Oft habe ich in dieser Weise
gebremst den menschlichen Verstand
und ganz heimlich, still und leise
ich dann Dein Erbarmen fand.

2010 Kk

Sehnsucht

Wo Neid und Missgunst nicht mehr tragen
das Netz, das die Hoffnung fängt.
Wo böser Leumund kann nicht graben
den Sumpf, der das Glück ertränkt.
Dort will ich sein und ewig bleiben!

Wo man Moral und Religion
nicht gebraucht zum Schaden.
Dort, wo das Zepter und der Thron
uns in ewiger Liebe tragen.
Dort will ich sein und ewig bleiben!

Da, wo man den hohen Lobpreis
unserem Gotte singt,
der für das erlittene Leid
uns den Trost jetzt bringt.
Dort will ich sein und ewig bleiben!

Da möchte ich hin und ewig bleiben
nach der bösen Zeit.
Nichts soll mich von dort vertreiben
aus der Ewigkeit.
Dort will ich sein und ewig bleiben!

15.12.07 Kk

Die Vorfahren

Nach der Kriege schweren Wunden
bauten sie die Wirtschaft auf.
Obwohl sie wenig vorgefunden,
gaben sie nicht auf.

Zogen auf im Glauben Kinder
in ernster Buße und Vergebung,
bewirkten als versöhnte Sünder
eine Volksbelebung.

Sie lebten einst in unserer Mitte.
Zum Helfen waren sie stets da.
Für sie, Herr, hab ich eine Bitte:
Mache ihre Hoffnung war!

10.11.06 Kk

Bitte im Alter

Wenn meine Knie wollen sinken
und meine Seele will ertrinken,
dann hilf mir auf.
Wenn meine Kräfte wollen schwinden
und Traurigkeit mich überwinden,
dann schaue ich zu dir hinauf.
Und bitte Dich: Verlass mich nicht!
Vergiss mich nicht! Ich liebe Dich!
Zieh mich zu Dir hinauf!

05.05.2000 Kk

Orientierung

Wie lange Herr werd ich noch leben?
Wie viel Tage wirst Du geben,
bis ich endlich bei Dir bin?
Wie lange werd ich einsam bleiben?
Wie lange dauern meine Leiden,
worin besteht ihr Sinn?
Oh sage mir, wo und wie ich wirken soll,
und gib die Kraft, damit ich keinen Zoll
weich' von dem, der sagt: „Ich bin!“

15.06.2014  Kk