Alles das, was wir in den Nachrichten hören und sehen, wurde schon sehr früh im AT und NT der Bibel angedeutet. Naturkatastrophen, verursacht durch Wind, Wasser und Feuer, lassen uns aufhorchen. Im Frühjahr toben in Europa die Winde. Sie reißen manche Ziegel vom Hausdach. Wegen des durch Asphalt und Beton versiegelten Bodens kommt es in Flusstälern zu Überschwemmungen. Im Hochsommer sorgt die enorme Hitze für vertrocknetes Holz in Gärten und Wäldern. Unachtsamkeiten verursachen daher enorme Brandschäden. Dennoch dürfen wir auf den Schöpfer allen Lebens vertrauen. Er wird seine Geschöpfe nicht verlassen sondern sie erretten und bewahren.

Inhaltsverzeichnis


Umweltkatastrophen

Landkreis Rosenheim: Evakuierung von 60 Menschen aus Wohnstraße
In der Gemeinde Rohrdorf im Landkreis Rosenheim (Bayern) wird die Evakuierung von Häusern in einer Wohnstraße vorbereitet. Rund 60 Menschen seien betroffen. Vollgelaufene Keller und Unterführungen würden insbesondere aus Bad Feilnbach und Raubling gemeldet, heißt es vom Landkreis. Bad Feilnbach sei mit dem Auto nur noch schwer zu erreichen. In Thansau konzentrierten sich die Einsatzkräfte auf ein Altenheim, in das Wasser einzudringen drohte. – Die Behörde appellierte an die Bürgerinnen und Bürger, vom Hochwasser bedrohte Gebiete zu meiden und sich in Gewässernähe nicht in Kellern und Tiefgaragen aufzuhalten. – In der Stadt Rosenheim galt die Situation am Abend als „diffus“, so ein Sprecher. „Momentan lässt sich noch schwer abschätzen, wie sich die Hochwasserlage weiterentwickelt“, so Oberbürgermeister Andreas März (CSU). Die Experten vom Wasserwirtschaftsamt gingen davon aus, dass an der Mangfall Hochwassermeldestufe drei, vielleicht sogar vier, erreicht werden könne, so der Rathaus-Chef. „Unser Hochwasserschutz ist aber für beide Fälle gerüstet.“ Nach zdfheute, 03.06.2024 Uhr
Landesfeuerwehrverband: Hochwasser-Einsatz in diesem Ausmaß „einmalig“
Die Feuerwehren in Bayern sind wegen des Hochwassers nach Einschätzung des Landesfeuerwehrverbandes gefordert wie noch nie. „In dieser Art und Weise und in dieser Ausdehnung ist das tatsächlich einmalig“, sagte Verbandschef Johann Eitzenberger der „Süddeutschen Zeitung“. „Wir haben täglich 30.000 ehrenamtliche Feuerwehrdienstleistende im Einsatz und versuchen, Schäden zu verhindern und zu minimieren, wo es geht.“ Nach Zdfheute, 04.06.2024, 07:03 Uhr
Donau in Passau überschreitet Neun-Meter-Marke
Der Wasserstand der Donau in Passau hat die Neun-Meter-Marke überschritten. Um 3 Uhr meldete der Hochwassernachrichtendienst (HND) einen Wasserstand von 9,27 Metern. Am Montagabend lag der Pegelstand den Angaben nach noch bei 8,83 Metern. Den Prognosen des HND zufolge soll der Scheitel am Dienstagnachmittag mit 9,50 Metern erreicht werden. Die Passauer Altstadt war am Montag wegen des Hochwassers für den Autoverkehr weitgehend gesperrt worden. Nach zdfheute 04.06.2024, 04:24 Uhr


Was sagt das AT dazu?

Daniel 12, 1-4: „1 Zu jener Zeit wird Michael auftreten, der große Engelfürst, der für dein Volk einsteht. Denn es wird eine Zeit so großer Trübsal sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem es Völker gibt, bis zu jener Zeit. Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden, alle, die im Buch geschrieben stehen. 2 Und viele, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande. 3 Und die Verständigen werden leuchten wie des Himmels Glanz, und die viele zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich. 4 Und du, Daniel, verbirg diese Worte und versiegle dies Buch bis auf die letzte Zeit.“
Jedes Volk dieser Erde besitzt eine Wehrmacht, welche Land und Besitz der Nation schützen soll. Das war schon immer so, seitdem Menschen auf dieser Erde leben. Nun existieren nicht nur menschliche Heere, sondern auch himmlische. So wie es irdische Befehlsinhaber gibt, so existieren auch himmlische. Die Letzteren nennen wir „Engel“.
So wie es irdische Oberbefehlsinhaber gibt, die wir Generäle nennen, so gibt es auch himmlische, welche die Bibel „Erzengel“ nennt. Gabriel und Michael sind zum Beispiel zwei Erzengel. Generäle unterstehen der höchsten Autorität im Staate. Diese Autorität nannte man früher König, Kaiser oder auch Zar. Heute ist es bei uns in Deutschland der „Bundeskanzler“. In den himmlischen Welten wird diese höchste Autorität bei den Juden „Jahwe“ genannt, bei den Moslimen „Allah“ und bei uns Deutschen „Gott“.
So wie jedes Volk dieser Erde Gerichtshöfe besitz, in denen Richter über Übeltäter Urteile fällen, so existiert auch ein himmlischer Gerichtshof, dem Jesus Christus im „Jüngsten Gericht“ vorstehen wird. Er wird die Toten rufen. Diese werden auferstehen zum Gericht. Dieses Gericht wird keine Strafen hervorbringen wie irdischen Gerichte. Verse 2 spricht von einer ewigen Strafe. Doch sie besteht nicht aus einer ewigen Qual, so wie das im deutschen Mittelalter oftmals verbreitet wurde. Gott ist nämlich kein Sadist! – Die Übeltäter werden sich halt nur schämen müssen.
Dieses Gericht gewährt auch eine Belohnung: Vers 3 spricht von einer ewigen Leuchtkraft, welche mit der Leuchtkraft der Sterne verglichen wird. Diese wird den Gläubigen zuteil!


Was sagt das NT dazu?

Mt 24,3-8: „3 Und als er auf dem Ölberg saß, traten seine Jünger zu ihm und sprachen, als sie allein waren: Sage uns, wann wird das geschehen? Und was wird das Zeichen sein für dein Kommen und für das Ende der Welt? 4 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, dass euch nicht jemand verführe. 5 Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin der Christus, und sie werden viele verführen. 6 Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei; seht zu und erschreckt nicht. Denn es muss geschehen. Aber es ist noch nicht das Ende. 7 Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden Hungersnöte sein und Erdbeben hier und dort. 8 Das alles aber ist der Anfang der Wehen.“ Ebenso: Mr13,7; Lk 21,9
Kriege hat es immer schon gegeben. Doch in früheren Zeiten waren diese lokal begrenzt. Zur Zeit der babylonischen Herrschaft fanden sie ausschließlich in Kleinasien statt. Zur Zeit der griechischen Herrschaft unter Alexander dem Großen wurde der Krieg bis nach Indien getragen. Die römische Herrschaft war wieder auf Europa begrenzt. Doch die beiden letzten Weltkriege haben die ganze Welt betroffen. Sie vernichteten Material und Menschenleben in einem Umfang, der bislang unvorstellbar war. Der „Dritte Weltkrieg“ könnte das Ende der gesamten Menschheit auf diesem Planeten Erde bedeuten.
Doch die biblische Botschaft an uns heißt: Sehet zu und erschreckt nicht! „Das ist leicht gesagt, doch schwergetan“, könnte man antworten. Die Bibel gibt daher auch eine Anleitung für dieses bewahrende Handeln: “Versäumet die Versammlungen nicht!“
Wir würden heute sagen: „Geht bitte in die christlichen Gottesdienste.“ – „Warum?“ So könnte jemand fragen. Nun, der Glaube bewahrt uns. Der aber entsteht durch das Hören des Wortes Gottes, das durch die Predigten der christlichen Pastoren verbreitet wird, denn in Römer 10,17 lesen wir: „So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi.“
12.06.24 Kk

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen